Liebe Tante JU

Stolz ragt Deine Nase himmelwärts in den Wind, Dein mächtiges Brummen kennt jedes Kind. Zweckmässig erscheinst Du im Wellbechlook, zischend funktionieren Deine Bremsen noch mit Luftdruck. Deine drei BMW-Motoren sind Musik für manche Ohren, längst wurdest Du zur Legende auserkoren.

Nach wenigen hundert Metern entschwebst Du bereits in die Lüfte, neidisch entstehen unter den modernen Flugzeugen Gerüchte. Weisst, heutzutage sind alle technisch hochgezüchtet und mit Touchscreen ausgerüstet. Doch Dein Cockpit ist von anno dazumal, Du bist halt ein fliegendes Denkmal. 

In den Kriegsjahren bist Du emsig Tag und Nacht geflogen, selbst vor widrigsten Bedingungen hast Du Dich nicht zurückgezogen. Manch tapferer Soldat flog einem ungewissen Schicksal entgegen, dabei warst auch Du manchmal dem Feind unterlegen. Für ganze Armeen warst Du die letzte Verbindung zur Aussenwelt, bevor sie kämpften bis zum bitteren Ende auf dem Schlachtfeld. Unzählige Verwundete hast Du aus den Frontgebieten ausgeflogen, gerettet und mit den Liebsten wieder vereint. 

Im Lawinenwinter hat es weit und breit unaufhörlich geschneit. In Bestzeit hast Du warme Decken, Brot und Heu verteilt. Unendlich viele Geschichten gäbe es noch zu erzählen. Nach Jahrzehnten kam endlich Dein Arbeitsende, doch das brachte keine Wende. Voller Wonne stehen die Leute Kolonne und geniessen einen Rundflug bei Sonne. Liebevoll wirst Du Tante JU genannt, Deine Erfolgsgeschichte ist allbekannt.

Geschrieben von Matthias Hänni

empty